Wie dein Natural Look auf keinen Fall langweilig wird

von Indy

Foto von Followtheflow von Depositphotos

Ich schreibe öfter, dass der Boho-Stil damit zu tun hat zu zeigen, wer man ist, mutig sein, sich über seine Einrichtung und Dekoration ausdrücken. Da denken viele daran, dass ein rotes Sofa hermuss, um ein Statement abzugeben, das kein Gast verpasst, wenn er dich besucht. Da wirkt es fast schon grotesk, wenn ich an anderer Stelle den Natural Look anpreise – der zwar natürlich schön, aber eben doch etwas arg simpel und zurückhaltend daherkommt.

Bei „Charakter zeigen“ denkt keiner an eine weiß-beige Einrichtung. Denn beige, weiß, hell – steht für langweilig, trist, eben farblos. Wie kann eine Wohnung ohne Farbkleckse mutig sein und was für ein Charakter steht hinter beige? Was gehört zu einem solchen Einrichtungsstil, um nicht in Langeweile zu versinken? Wirklich gute neutrale Räume haben alle ähnlichen Qualitäten. Es ist ein Zusammenspiel von Texturen und ähnlichen Farbtönen.

>> Du interessierst dich für den Natural Look und möchtest erfahren, welche Dekoration dazu passt? Dann lies hier meinen Beitrag zum Einrichten im Natural Look.

Um den natürlichen Look lebendig zu halten, gibt es trotz aller Leichtigkeit einige Charakteristiken, die sich in all den entsprechenden Wohnungen wiederfinden. Welche das genau sind, möchte ich dir anhand der folgenden Beispieldesigns und Einrichtungen zeigen.

Unterschiedliche Holzarten und Holztöne

Wie dein Natural Look auf keinen Fall langweilig wird

Foto von Vlada Karpovich von Pexels

Um einen roten Faden in den natürlichen Look zu bringen, bietet es sich an vielfältige Materialien zu nutzen. Zum Bespiel in den Textilien, den Oberflächen und hier ganz speziell: in den Holzarten. Erfolgreiche neutrale Räume brauchen Tiefe und Komplexität, um etwas Besonderes zu sein. Es bietet sich bei der Auswahl von Einrichtung immer an, auf Möbelserien zurückzugreifen. Das empfehle ich dir nicht. Diese Serien sind in der Regel im selben Holz oder haben dieselben Oberflächen. Dadurch wirkt alles zu matchy-matchy und eben langweilig und fast schon tot. Der Raum wird besonders lebendig, wenn du Mobiliar aus unterschiedlichen Holztönen nimmst und Akzente setzt mit tieferen satten Tönen (wie die Kommode oben), mittlere Farbtöne vom Rattan-Stuhl und diese dann mit hellen Naturmaterialien umspielst (wie die Bilderrahmen).

Nutze Mischtöne aus Braun und Weiß

Wie dein Natural Look auf keinen Fall langweilig wird

Foto von FollowtheFlow von Depositphotos

Neben dem Mobiliar ist aber auch die sonstige Farbwelt im Raum entscheidend, ob der Look ansprechend oder fad wirkt. Weiße Wände sind ok, aber spiele mit Variationen. Das Kunstwerk in diesem begehbaren Kleiderschrank bildet einen wunderbaren Kontrast im Raum, obwohl es eigentlich keine besonderen farblichen Highlights hat. Die Wand hat einen schönen cremigen Farbton. Die Holztöne des Regals, der Lampe, der Hockers und der Sitzbank sind ziemlich ähnlich – dadurch erhält der Raum eine gewisse Balance. Für Abwechslung sorgt neben dem genannten Bild auch die Deko im Raum, die Kleidung und die Accessoires auf dem Regal, sowie die Blumenvase.

Wie du bereits in den ersten beiden Bildern erkennst, wird der Stil beider Räume durch den Holzboden, bzw. Parkett noch perfekt abgerundet. Denke also bei der Auswahl deiner Möbel auch an den Boden. Ist der Boden sehr hell, kannst du auch hier noch Akzente setzen, z.B. mit einen Naturfaser-Teppich mit etwas dunkleren-Tönen.

>> Erfahre in diesem Beitrag mehr zum Thema Naturfasern.

Ein kleines bisschen Schwarz

Das Bild vom begehbaren Kleiderschrank zeigt, dass ein Hauch von Schwarz immer eine willkommene Ergänzung ist. Es verleiht Tiefe und zieht sofort Blicke auf sich. In einem naturfarbenen Raum ist Beige immer eine gut Akzentfarbe.

Wie dein Natural Look auf keinen Fall langweilig wird

Foto von Anwar Hakim von Unsplash

Das Esszimmer hingegen enthält metallene Elemente, durch die Lampen und die Spiegel und wirkt dadurch moderner und viel eleganter. Wie du siehst, hat auch dieser Raum ähnliche Elemente, wie bereits erwähnt. Helles Holz durch den großen Esstisch und dunklere Töne durch die Esszimmer-Stühle. Die hellen Lampen verleihen dem Raum eine schöne helle Atmosphäre. Die getönten Spiegel bringen einen guten Kontrast und sorgen dafür, dass sich das Farbspiel im Raum wiederholt und machen den ansonsten sehr ruhigen Raum etwas spannender.

Verschiedene Texturen für mehr Tiefe

Wie dein Natural Look auf keinen Fall langweilig wird

Foto von FollowtheFlow von Depositphotos

Wie schön unterschiedliche Texturen miteinander aussehen, zeigt dieses Beispielbild. Das leuchtend braune Holztischchen in der Mitte des Bildes ist quasi das Highlight in der Gestaltung.  Und obwohl doch im Grunde alles in Braun-Tönen gehalten ist, ist doch kein Farbton wie der andere. Das Jute-Kissen am Boden, der Makramee-Wandbehang, Die Holzleiter oder die Wolldecke. All diese Dekorationsstücke sorgen für Harmonie und Wärme. Besonders ist in diesem Raum auch die Wand mit der eigenwilligen Braun-goldenen Schattierung. Dadurch wirken die unterschiedlichen Brauntöne intensiver als auf einer rein weißen Wand.

Du kannst solch einen Raum auch mit entsprechenden Mustern auf Kissen oder Teppichen lebendiger machen, die aber ebenfalls in erdigen Tönen gestaltet sein sollten, um das natürliche Farb-Konzept beizubehalten.


Mit diesen kleinen Tricks kannst du einen neutralen Raum sehr lebendig und ansprechend gestalten. Die beige-weißen Farbtöne sind sehr interessant und können in der richtigen Kombination sogar sehr exzentrisch wirken. Wie gefällt dir der Natural Look? Ich freue mich über deine Meinung hierzu in den Kommentaren.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren