Mit Wohndekoration aus Naturfasern kommst du natürlich in den Herbst

von Indy

Umweltbewusst und ganz besonders nachhaltig präsentiert sich der neuste Trend im Bereich Interior und Dekoration: Mit Teppichen, Poufs und Platzdeckchen aus Naturfasern, wie zum Beispiel Jute, Sisal oder Bambus kannst du eigentlich nichts falsch machen. Die Naturfaser-Accessoires mit ihren neutralen Farben fügen sich sehr gut in dein Wohndesign ein und bringen viel Gemütlichkeit und Wärme mit.

Die beliebtesten Naturfasern

Im europäischen Raum nutzen wir vorwiegend Wolle, Baumwolle und Seide für unsere Stoffe für Kleidung, Möbelbezüge und Co. Darüber hinaus gibt es aber noch andere Naturfasern, die nachhaltiger sind, und die gerade deshalb wieder vermehrt auch in der Produktion von Interior- und Deko-Objekten genutzt werden. Dazu gehören:

Jute: Die sogenannte „goldene Faser“ (wegen ihrem goldenen Schimmer) gehört neben Baumwolle zu den wichtigsten und meistverwendeten Naturfasern. Viele kennen sicherlich noch den Jutesack. Die Naturfasern sind aber sehr robust und eignen sich vor allem für Teppiche, Sitzsäcke und Tischsets. Jute wird eher für den Innenbereich verwendet, weil die Naturfaser kein Wasser verträgt.

Sisal: Auch Sisal ist sehr beliebt als Material für Teppiche. Weil die Fasern besonders wasserabweisend sind eignen sind Sisal-Teppiche vor allem für den Outdoor-Bereich. Außerdem werden Sisalfasern für die Herstellung von Kordeln und Schnüren verwendet. Diese eignen sich z.B. als Aufhängung für Deko-Gegenstände.

Bambus: Bambus ist mittlerweile ein sehr beliebtes Material für die Körbe, die auch ich häufig als Deko-Element des Boho-Looks nenne. Das robuste Material ist vielfältig einsetzbar.

Flachs/Leinen: Leinen war ein sehr beliebter Stoff, bevor vorrangig Baumwolle in der Textilindustrie eingesetzt wird. Mittlerweile aber wird Leinen wieder häufiger verwendet, vor allem für Deko-Textilien, wie Platzsets und Tischläufer, aber auch für Vorhänge oder Bezüge. Für den Boho-Look ist Leinen als Naturfaser eine wunderbare und sehr ökologische Ergänzung. Das Material ist nicht nur wunderschön, sondern verleiht deinem Zuhause auch ein natürliches und elegantes Flair.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Naturfasern, wie Banane oder Kokos, die aber meist als Verbundstoffe eingesetzt werden und für Teppiche oder Hängematten (also Seile) eingesetzt werden.

So integrierst du Naturfasern in dein Zuhause

Wie kannst du nun Dekostoffe oder Objekte so einsetzen, dass deine Wohnung einen angenehmen, natürlichen Boho-Look bekommt?

Ich würde dir raten, die Farbwelt möglichst neutral zu halten. Helle, unauffällige Farben sind hier die richtige Wahl.

Auf ein paar Farbstiche musst du trotzdem nicht verzichten. Inszeniere einige bunte Farbkleckse in deiner Wohnung mithilfe von Bildern an den Wänden oder gemusterten Kissenbezügen.

Kreiere einen Pflanzen-Dschungel (diesen Tipp kann ich nicht oft genug geben), so bringst du automatisch mehr Farbe in deine Wohnung – auf ganz natürlich Weise. Das Pflanzengrün passt perfekt zu den Naturfaser-Stoffen und macht deine Wohnung noch gemütlicher und lebendiger. Gerade Zimmerpflanzen, wie Farne, Philodendren und Arecapalmen eignen sich perfekt, um dein Zuhause mit einem satten Grün zu verschönern.

Statt überall Aufbewahrungs-Boxen aus Plastik zu verteilen, rate ich dir dazu Behältnisse aus Naturfasern zu nutzen, wie z.B. Körbe aus Bambus, Seegras oder Rattan. Die Körbe gibt es in unterschiedlichen Größen, so dass du sie auch für unterschiedliche Zwecke einsetzen kannst. Zum Beispiel als Wäschesack, Pflanzenkübel oder Aufbewahrungsboxen für so gut wie alles.

Entscheide dich für einen bunten Materialien-Mix für unterschiedliche Wohnbereiche. Ich mag es zum Beispiel, wenn im Schlafzimmer ein schöner kuscheliger Teppich direkt vorm Bett liegt. Gerade im Winter ist es toll, wenn ich aufstehe und die Füße erstmal auf einem kuscheligen, warmen Boden stehen und nicht gleich kalt werden. Dafür eignen sich für mich Woll-Teppiche am besten. Dafür finde ich Teppiche aus Jute oder Hanf am schönsten fürs Badezimmer oder den Flur.

Achte auf die Stoffe, die du kaufst. Naturmaterialien sind nicht teuer und sehen wunderbar aus. Leider gibt es immer noch Händler, die voll auf Synthetik setzen – Stoffe, die also nicht biologisch abbaubar sind und die vor allem auch nicht jeder verträgt. Viele Stoffe sind sogar giftig und damit alles andere als nachhaltig und ökologisch sinnvoll. Mach dein Zuhause nicht nur hübscher, sondern auch gesünder.

Hast du dein Zuhause bereits mit Naturmaterialien bestückt. Schreib mir in die Kommentare, welche Stoffe und Materialien du gerne nutzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren