Kleiner Raum – 21 Einrichtungs-Tipps für Wohnungen mit wenig Platz

von Janina Lieberwirth

Foto von Taryn Elliott von Pexels

Als ich aus dem Haus meiner Eltern ausgezogen bin, habe ich mich tierisch gefreut endlich mehr Platz für mich allein zu haben. Doch nach einigen Wochen in meiner ersten Studentenwohnung schwante mir, dass eine Wohnung und das Alleinsein nicht automatisch mit mehr Platz einhergehen.

Es war aber nicht allein die Tatsache, dass die Wohnung einfach keinen Platz hatte für die zig Möbel, die ich haben wollte, wie das große Bett, der große Schreibtisch oder die schöne große Couch. Es war auch die Unflexibilität von mir und meinen Eltern. Warum muss man ein Dreier Sofa von Zuhause mitschleifen, wenn ein Dreier Sofa nicht in die Single-Wohnung passt. Richtig, weil es da ist, nichts kostet und der Platz im Keller benötigt wird. Dass das Sofa unpraktisch ist, weil es die ganze Wohnung einnimmt, beachtet niemand, nur der, der darin wohnt und sich tierisch über das vollgestellte und chaotische Zimmer ärgert.

Ohne den nötigen Platz, um mit viel Freiheit einrichten zu können, brauchst du vor allem praktische Möbel, mit unsichtbarem Stauraum, um den wenigen Platz gut zu nutzen.

Das heißt nicht, dass kleine Räume keine Deko vertragen oder außer einer Bett-Sofa-Kombi nichts geht. Ein kleiner Raum kann trotz der Platzproblems stilvoll sein.

Beachte zumindest einige dieser 21 Tipps für die Einrichtung von kleinen Räumen und du hast in kürzester Zeit eine strukturierte, geordnete und visuell viel größere Wohnung.

Tipp 1: Spiegel sind dein größter Freund

Um deine kleine Wohnung größer wirken zu lassen, hilft nichts so sehr wie Spiegel. Am besten wirken große Spiegel oder eine ganze Wand aus Spiegeln. Selbst der kleinste Raum wirkt so viel geräumiger und macht richtig was her.

Tipp: Praktische Helfer für mehr Stauraum

Küchenregal mit Haken für Utensilien.

Foto von Taryn Elliott von Pexels

In der Küche kannst du zusätzlichen Stauraum schaffen, in dem du zusätzlich zu Oberschränken ein Regal montierst. Damit kannst du Vorräte z.B. in Dosen aufbewahren. Wenn du unterhalb von Oberschränken oder Regalen noch Haken montierst, kannst du auch noch diverse Küchenutensilien oder Handtücher aufhängen. Die Innenseiten von Schränken eignen sich sehr gut, um Schwämme, Handschuhe, Mülltüten oder ähnliches zu verstauen.

>> Finde hier Einrichtungs-Tipps für ein kuscheliges, schönes Wohnzimmer.

Tipp 3: Weniger ist mehr als genug

Der Trick beim Einrichten einer kleinen Wohnung besteht darin weniger zu nutzen. Es geht nicht darum alles einfach in kleinerer Form zu haben. Damit all deine Einrichtungsstücke wirken, braucht es natürlich Platz. Da ist es sinnvoller auf den extra Pflanzenkübel zu verzichten und die große Leselampe kann auch draußen bleiben. Der Schlüssel liegt in der Auswahl einiger Statement-Stücke, die wirklich die Blicke auf sich ziehen.

Tipp 4: Lass Stühle verschwinden

Natürlich hat man auch in einer kleinen Wohnung Besuch und wenn nicht alle gerne am Boden liegen, ist es auch nötig für entsprechende Sitzgelegenheiten zu sorgen. Da bieten sich in einer kleinen Wohnung Hocker an, die du geschickt unter anderen Möbelstücken, zum Beispiel dem Couchtisch verstecken kannst, wenn du sie nicht brauchst.

Tipp 5: Je höher der Vorhang, desto höher der Raum

Ein Trick den Raum visuell größer zu machen, ist eine optische Täuschung beim Vorhang. Wenn du die Gardinenstange knapp unter der Decke anbringst, dann sieht es aus, als wäre die Decke viel höher. Gleichermaßen solltest du die beiden Enden der Gardinenstange recht weit überhängen lassen, damit das Fenster breiter aussieht.

Tipp 6: Platz unter der Treppe

Unter einer Treppe ist immer viel Stauraum. Leider braucht es hier wahrscheinlich etwas handwerkliche Fähigkeiten, weil es kaum Regale oder Schränke gibt, die passend sind. Aber wenn du selbst einige DIY-Fertigkeiten hast, dann kannst du unter eine Treppe im Haus oder in einer Maisonette Wohnung selbst Einbauschränke anbringen oder Regale.

Tipp 7: Licht von oben

Statt den spärlichen Platz mit Standleuchten zuzustellen, wie wäre es stattdessen mit Wandlichtern? So kannst du ein wunderbares Ambiente schaffen, und hast am Boden mehr Raum.



Tipp 8: Spare mit Dunkelheit

Ein sehr dunkles Farbkonzept macht Räume kleiner. Deshalb setze eher auf neutrale Farben, auch für deine Wohntextilien und Polstermöbel.

Tipp 9: Klappe alles weg

In meiner ersten Wohnung hatte ich bei der Kochnische einen Klapptisch an die Wand montiert. So konnte ich bei Bedarf mehr Arbeitsplatz in der Küche schaffen, wurde ihn aber auch schnell wieder los. Das funktioniert auch bei einem Esstisch oder einem Schreibtisch. Die brauchst du zwar, aber doch nicht den ganzen Tag über.

Tipp 10: Schaffe extra Platz

Auch in der Waschküche kann es mitunter sehr eng werden. Wenn Waschmaschine und Trockner Frontlader sind, kannst du eine Arbeitsplatte direkt darüber montieren. So schaffst du noch mehr Platz für die Wäsche oder für Utensilien.

Waschraum mit Dekoration.

Tipp 11: Smarte Möbel sind Gold wert

Wenn deine ganze Wohnung sehr klein ist, lohnt es sich über wirklich praktische Möbel nachzudenken, mit denen du Platz sparen kannst, z.B. Sofas oder Tische mit integriertem Stauraum.

Tipp 12: Vom Dreier zum Single

Wenn der Platz für ein großes Sofa nicht da ist, ist er nicht da. Statt dich also mit einem unpassenden Möbelstück abzumühen, steig am besten gleich auf die kleinere Variante um, zum Beispiel einem schicken breiten Einsitzer.

Tipp 13: Schmeiß den Überhang raus

Wer von einer größeren in eine kleine Wohnung zieht, hat besonders große Probleme bei der Einrichtung. Aber wirklich geordnet und schön wird es erst, wenn der Überhang weg ist. Trenn dich von allem, das du nicht brauchst. Das kann mitunter auch ein Couchtisch sein oder ein Sessel.

>> In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du deine Wohnung entrümpelst.

Tipp 14: Je größer der Teppich, desto größer der Raum

Falls du einen Teppich wählst, nimm die größte Ausfertigung, die ins Zimmer passt. Der Teppich sollte Couch, Tisch und drumherum mit aufnehmen können.

Tipp 15: Mach die Lichter an

leuchtende Deckenlampen

Foto von Valeria Boltneva von Pexels

Kleine Räume sind häufig auch nicht allzu gut mit Fenstern ausgestattet. Dadurch wirkt der Raum düster, gerade im Winter. Deshalb verteile viele Lichtquellen, um den Raum wirklich hell zu machen. Investiere dein Geld in gute Deckenbeleuchtung.

Tipp 16: Mach es rund

Eine kleine Wohnung ist kein Ort für einen großen schweren Holztisch. Stattdessen hilft dir ein kleinerer, runder Tisch Platz zu sparen.



Tipp 17: An die Wand

Statt umständliche schwere Möbel zu kaufen, damit dein Fernseher darauf stehen kann, wie wäre es stattdessen mit einer Wandmontage? Dadurch sparst du dir ein Möbelstück und der Fernseher kommt auch so auf die richtige Höhe für deine Filmabende.

Tipp 18: Setze auf Doppelfunktionen

Wenn du kaum Platz hast, solltest du auf Möbel setzen, die mehrere Funktionen erfüllen. Dadurch sparst du dir Möbelstücke und hast trotzdem, was du brauchst. Ein Esstisch kann also auch gleichzeitig dein Schreibtisch sein. Deine Wohnzimmer-Couch sollte auch ein gemütlicher Schlafplatz für deine Gäste werden können.

Tipp 19: Den Raum voll auskosten

Selbst eine Fensterbank kann zusätzlichen Stauraum für Dekoration, Beleuchtung und andere wichtige Dinge bieten, wenn kein Platz für einen zusätzlichen Tisch vorhanden ist.

Tipp 20: Rein in die Mitte

Viele stellen ihre Möbel gerne an die Wand, vor allem das Sofa. Wenn du wirklich platzsparend eingerichtet hast, sollte es dir gelingen, manche Möbel eher in die Mitte des Raums zu schieben. So hättest du auch Platz hinter den Möbeln. Die Anordnung in der Mitte lässt den Raum zusätzlich größer wirken.

Tipp 21: Schau nach oben

Sehr häufig bleibt der Wandbereich zwischen der Oberseite deiner Schränke und der Decke ungenutzt. Bei kleinen Räumen aber bietet es sich an, Bücherregale genau hier anzubringen. So bringst du die Aufmerksamkeit nach oben und hast wiederum einen Schrank am Boden gespart.


Die Möglichkeiten einen kleinen Raum einzurichten und zu dekorieren sind natürlich begrenzter als in einem großen Loft, aber dennoch vielfältig. Natürlich kommt es immer auch auf den Raum selbst an, aber im Grunde geht es darum, dass du den Fokus auf praktische Möbelstücke legst, und Deko wählst,  die den Raum visuell geräumiger macht.

Würdest du noch Punkte ergänzen? Ich freue mich, wenn du mir deinen Tipp als Kommentar hinterlässt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren